8.Spieltag: TuRa Harksheide II. - S.C.Condor III.   2:3 (2:1)

Nach zwei Siegen in Folge hatten wir uns ein bisschen Luft zu den Unterrängen verschafft. Nun traf man auf TuRa Harksheide II, welche mit sechs Punkten nur zwei Punkte hinter uns standen. Somit war klar, sollte man verlieren wäre man wieder tief unten drin. Sollte man aber gewinnen, könnte wieder mit einem ganz kleinen Auge nach oben geschielt werden. Die beiden Wochen zuvor wurden die Siege regelrecht erkämpft und auch dieses Spiel sollte kein einfaches werden.

Gleich nach 28 Sekunden hatte wir die erste 100% Möglichkeit in Führung zu gehen. Dimitrios Tsoutsouras wurde die linke Seite runtergeschickt und brachte den Ball in den Strafraum. Zwei gegnerische Verteidiger traten neben den Ball, so dass er zu Sven Flagmann gelang. Dessen Schuss aus knapp 8 Metern vor dem Tor konnte gerade so eben noch geblockt werden. Der abgeblockte Ball landete bei dem völlig frei verstehenden Simon Larisch. Dieser davon so überrascht, schaffte es nur den Ball ans Aluminium anstatt ins Tor zu befördern. Im Gegenzug machte es TuRa dann besser. Condor schaffte es nicht einen simplen Ball richtig zu klären, so dass plötzlich ein TuRa-Spieler frei vor Rene Brauer auftauchte und diesem keine Abwehrchance ließ. Nach zwei gespielten Minuten 0:1 hinten, der Start hätte besser verlaufen können. Trotzdem wurde die richtige Reaktion gezeigt. Drei Minuten später konnte sich Simon Larisch auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durchsetzen. Lukas Speel tauchte (endlich mal) in der Zone vor dem Tor auf, wo es gefährlich wird (zentral vor dem Tor zwischen Fünfmeterraum und 11m Punkt). Simon legte den Ball in den Rückraum, in dem Lukas Speel völlig frei den Ball zum 1:1 einschieben konnte. Der frühe Rückstand wurde egalisiert. Im Folgenden war TuRa deutlich feldüberlegen. Condor fand keinen direkten Zugriff auf die Partie und zu den Gegenspielern. Man stand zu weit weg und kam zu spät in die Zweikämpfe. Nach 15 Minuten traf TuRa erneut. Diesmal nach einen Freistoß aus dem Halbfeld. Allerdings wurde bei diesem Tor richtigerweise auf Abseits entschieden. Somit weiter 1:1. Aber eben dieses Tor zum 2:1 für die Gastgeber viel dann in der 28. Minuten. Erneut konnte ein Ball, diesmal auf der linken Seite, nicht richtig geklärt werden. Zentral vor dem Tor, wo der Ball hingelangte, standen die Gegenspieler frei, so dass einer ungehindert einen Pass durch die Schnittstelle der Viererkette in der Lauf eines Mitspielers spielen konnte, welcher wieder ungehindert den Ball einfach nur einschieben brauchte. Bis zur Pause passierte auf Seiten Condors nichts erwähnenswertes mehr. TuRa konnte man nur vorwerfen, dass sie ihre Feldüberlegenheit nicht ausnutzten und die Angriffe nicht konsequent zu Ende spielten. Zum Glück für Condor. 2:1 hinten zur Pause!

 

Leider änderte sich das Bild nach bei Pause nicht. TuRa überlegen, aber eben nicht im letzten Drittel des Spielfeldes und Condor spielte zu unruhig und unkontrolliert. So dauerte bis zur 75. Minute bis die Selbstzerstörung das Gastgebers begann und Condor zurück zu ihrem Spiel fand. Yannick Unterborn, der kurz zuvor eingewechselt wurde, konnte nach einem gegnerischen Abschlag den Ball im Mittelfeld erobern und spielte diesen auf Sven Flagmann, welcher den Ball auf Flo Betke, ebenfalls kurz vorher eingewechselt, durchsteckte. Dieser wurde beim Versuch den Torwart zu umkurven eindeutig von den Beinen geholt. Elfmeter und Gelb für den Torwart, da er nicht der letzte Mann war, die richtige Entscheidung der souveränen Schiedsrichterin. Den Elfmeter verwandelte Sven Flagmann sicher zum Ausgleich. Daraufhin ärgerte sich der gegnerische Torwart so dermaßen über den Pfiff, dass er wegen Meckerns Gelb-Rot sah. Das Momentum war auf Seitens Condor – sollte man meinen. Condor stand jetzt hoch, so dass TuRa nach einem langen Ball plötzlich durch war. Allerdings holte Kevin Gehrke den Spieler von TuRa noch ein, so dass ein Zweikampf um den Ball entstand. Beide Spieler gingen irgendwann zu Boden. Zuerst entschied die Schiedsrichterin auf Freistoß für TuRa direkt am Strafraum. Kevin Gehrke war zudem letzter Mann. Allerdings hatte der Linienrichter in die andere Richtung, also Freistoß für Condor angezeigt. Nach kurzer Rücksprache mit dem Linienrichter nahm die Schiedsrichterin ihre Entscheidung zurück und gab Freistoß für Condor. Erneut ärgerte sich ein Spieler von TuRa so über die Entscheidung, dass er den Linienrichter beleidigte. Der Schiedsrichterin blieb nichts anderes übrig, als den Spieler mit glatt Rot vom Platz zu stellen. Condor jetzt mit doppelter Überzahl und noch waren es 10 Minuten zu spielen. TuRa war jetzt nur noch aufs Verteidigen bedacht, so dass Condor immer wieder zu Standardsituationen nach guten Chancen kam, welche der Feldspieler, der ins Tor musste, da TuRa schon dreimal gewechselt hatte, stark vereitelte. Eine Ecke in der 89. Minute segelte über alle rüber. Allerdings konnte Simon Larisch den Ball im hinteren Sechszehner annehmen und kontrollieren. Den Ball brachte er scharf aufs Tor. Der Torwart konnte den Ball nur zur Seite abwehren, so dass er zentral zum Tor durch den Fünfmeterraum rollte. Sven Flagmann verpasste diesen Ball knapp, aber am langen Pfosten stand Yannick Unterborn frei, der den Ball mit einer Grätsche über die Linie beförderte. 3:2 das Spiel war gedreht. Die restliche Zeit spielte Condor runter. Nach dem Schlusspfiff kassierte TuRa noch die dritte rote Karte nach einer erneuten Beleidigung gegen das Schiedsrichtergespann.

 

Nichtsdestotrotz hatte wir es wieder geschafft einen Rückstand zu egalisieren. Mit dem Sieg befindet man sich jetzt auf Platz 9 genau im Mittelfeld der Tabelle. 7 Punkte sind es zur Spitze und 7 Punkte zu der Abstiegszone. Trotzdem wäre es schön, wenn auch mal ein souveräner und deutlicher Sieg eingefahren werden kann. Damit es nächste Woche gelingen kann muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Denn nächste Woche Sonntag wartet eine schwere Aufgabe auf uns. Wir empfangen die starken Poppenbüttler am heimischen Berner Heerweg um 13 Uhr.

Tore:

  2.min.

  5.min.

28.min.

75.min

89.min.



 

 

  

1:0

1:1

2:1

2:2

2:3

 

TuRa Harksheide II.

L.Speel (S.Larisch)

TuRa Harksheide II.

S.Flagmann (FE)

Y.Unterborn (S.Larisch)



Ereignisse:

61.min.

70.min.

 

Wechsel:

59.min.

69.min.

85.min.

 

Gelb

Gelb


 

F.Betke

Y.Unterborn

N.Simon

 

S.Flagmann

S.Larisch

 

 

für   L.Speel

für   D.Tsoutsouras

für   N.Eberth