23.Spieltag: S.C.Condor III. - Hoisbütteler SV 2:2 (2:1)

Unnötiger Punktverlust gegen den Mitaufsteiger!

 

Nachdem die Dritte letztes Wochenende drei Punkte aus Wellingsbüttel entführen konnte erwartete man heute den Mitaufsteiger aus Hoisbüttel am Berner Heerweg. Bei ungemütlichem Wetter und einem noch schlechteren Untergrund wollte man sich für die Pleite im Hinspiel revanchieren und den Anschluss an die Spitzengruppe halten.

Dementsprechend motiviert begannen die Hausherren das Spiel auch, präsent in den Zweikämpfen, wach bei den zweiten Bällen, einfach spritziger und gewollt das Spiel früh an sich zu reißen. So dauerte es nur zehn Minuten bis Steffen Thorn nach einem Eckstoßvon Arne Roth frei zum Kopfball kam und ihn aus fünf Metern über die Linie drückte. Der frühe Führungstreffer war nicht nur verdient, er verlieh der Mannschaft auch noch mehr Sicherheit, die trotz des schlechten Untergrundes versuchte das Spiel wie gewohnt ruhig von hinten heraus aufzubauen. So führte eine schöne Kombination über die linke Seite dazu, dass Arne Roth den langen Ball auf Tom Kamin spielte, der den Ball scharf auf das Tor brachte. Zwar konnte der Torwart den Ball noch berühren, allerdings das Tor nicht verhindern (19. Minute). Mit der bisher gezeigten Sicherheit und einer beruhigenden Zwei-Tore-Führung wollte man dann eigentlich das Spiel und den Gegner kontrollieren, aber eben nur eigentlich. Hoisbüttel kämpfte sich in das Spiel und konnte so die erste Unsicherheit der Viererkette der Raubvögel direkt zum Anschlusstreffer nutzen (40.). Mit dem 2:1 ging es in die Kabine und auf Seite der Hausherren war man sich einig, dass es ein etwas glückliches Tor für die Gäste war und man unbedingt die Hektik aus dem Spiel nehmen sollte, um solche Zufallsprodukte zu verhindern.

 

Leider waren erst fünf Minuten der zweiten Halbzeit gespielt, als die gesamte Mannschaft abgeschaltet hatte, da man von einem Einwurf für Condor ausging. Der Schiedsrichter entschied anders und die Gäste nutzten die Schläfrigkeit der Condoraner aus, ein Ball in die Tiefe und der Stürmer konnte den herauseilenden Thorben Schulz überwinden und den Ausgleich erzielen. So hektisch wie bisher lief das Spiel dann weiter, viele Fehlpässe auf beiden Seiten und keine der beiden Mannschaften konnte das Heft in die Hand nehmen. Dann die Großchance für Condor, als der heute stark aufspielende Dustin Hüllmann alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, dieser den Schuss allerdings ebenfalls stark parierte. Nach 75 Minuten wurde Tom Kamin dann mit einem langen Ball bedient und lief auf den Torwart der Gäste zu, der den Schuss dann vor dem 16er mit der Hand abwehrte - folgerichtig zog der Schiedsrichter die rote Karte. Aus dem anschließenden Freistoßkonnte man allerdings nichts Zählbares machen. In Überzahl musste also nur noch dieser eine Treffer her um dieses Spiel für sich zu entscheiden. Der eingewechselte Tsoutsouras bekam bei seiner ersten Aktion einen starken Diagonalball zugespielt, legte ihn sich dann aber zu weit vor.

 

So blieb es bei dem letztendlich etwas unglücklichen Unentschieden aus Sicht von Condor, die nun nächste Woche das zweite von insgesamt vier Heimspielen in Folge haben werden und die Vierte vom HSV am Berner Heerweg empfangen.

Tore:

10.min.

19.min.

40.min.

50.min.

  

1:0

2:0

2:1

2:2

 

Thorn (Roth)

Kamin (Roth)

Hoisbütteler SV

Hoisbütteler SV

 

 

Ereignisse:

65.min.

75.min.

 

Wechsel:

61.min.

76.min.

81.min.

 

Gelb

Rot

 

 

Bode

Tsoutsouras

Bangert

 

Gerken

Torwart Hoisbütteler SV

 

 

für   D.Gehrke

für   Gerken

für   Hüllmann