22.Spieltag: TSV Wellingsbüttel II. - S.C.Condor III. 2:3 (1:1)

Ein Sieg des puren Willens!

 

Condor musste sich noch Mittwoch (unglücklich) Weiß-Blau geschlagen geben. Heute sollte gegen Wellingsbüttel Wiedergutmachung geleistet werden. Motiviert war man, jetzt musste nur noch die spielerische Klasse und der Einsatz, welche Mittwoch „Weltklasse“ waren, abgerufen werden. Würde genauso gespielt werden wie am Mittwoch, sollte nichts dagegensprechen als Sieger vom Platz zu gehen.

Doch die ersten Minuten des Spiels zeigten, dass einige Spieler noch schwere Knochen hatten. So kam die Mannschaft des SCCs nicht rechtzeitig in die Zweikämpfe und Wellingsbüttel bestimmte zunehmend das Spiel. Am Mittwoch brachen zwei Standardsituationen Condor das Genick und genauso war es heute auch. In der achten Minute wurde ein Freistoß, aus gut 30 Metern, auf dem zweiten Pfosten gebracht. Die Condoraner Spieler waren zu weit weg von den Gegenspielern und somit stand es 1:0 für Wellingsbüttel. Das 1:0 wirkte trotzdem wie ein „Hallo wach!“. Condor, jetzt aggressiver und früher in den Zweikämpfen, kam besser ins Spiel und erspielte sich mehrere Chancen. Nach schönem Direktpassspiel zwischen Sven Flagmann und Lukas Jan Krolik, leitete Tom Kamin den Ball auf Dimitrios Tsoutsouras weiter, welcher vor dem Torwart die Ruhe behielt und zum verdienten 1:1 einschob.  Danach passierte nicht mehr viel und somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

 

Nach der Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften schafften es nicht den letzten Pass entscheidend vor das Tor zubringen. Auch deshalb war es erneut eine Standardsituation, welche Wellingsbüttel in Führung brachte. Nach einer Ecke kam es zu einem Dreifachpatzer. Zuerst sprang Steffen Thorn unter den Ball durch, dann stand Moritz Daugs zu weit von dem Gegenspieler entfernt und Thorben Schulz blieb auf der Linie, weshalb ein  Wellingsbüttler Spieler unbedrängt innerhalb des fünf Meterraums einschieben konnte.  Condor wirkte kaputt und einige Spieler liefen auf den Zahnfleisch. Trotzdem hauchte Wellingsbüttel ihnen noch einmal Leben ein. Nach einem unnötigen Foulspiel kassierte ein Wellingsbüttler Spieler in der 70. Minute die Gelb/Rote Karte. Den anschließenden Freistoß brachte Steffen Thorn vor das Tor und Pascal König konnte den scharf geschossenen Ball am ersten Pfosten über die Linie drücken. Der Ausgleich schien bei einigen Conderaner neue Energie freigesetzt zu haben. In der 85. Minute konnte Yannick Unterborn den Ball im Mittelfeld abfangen, welcher auf die Außen zu Pascal König weitergeleitet wurde und dieser mit einem schönen Diagonalball Tom Kamin bediente. Tom Kamin zögerte nicht lange, nahm den Ball gekonnt runter und überlupfte den herausstürmenden Torwart. Die Condoraner Führung war wie ein Stich in das Wellingsbüttler Herz und dementsprechend hatten sie nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Condor gewinnt also aufgrund des puren Willens mit 3:2  bei Wellingsbüttel. Nächste Woche kommt es am Sonntag den 16.03 um 13:00 Uhr zum Aufeinandertreffen der beiden Kreisklassenaufsteiger. Gegen Hoisbüttel wurde in der Hinrunde wohl die schlechteste Saisonleistung gezeigt. Dies sollte Motivation genug sein, am Sonntag alles zu geben, um die Schmach aus dem Hinspiel vergessen zu machen, wozu aber eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Hinspiel benötigt wird.

Tore:

  9.min.

28.min.

65.min.

70.min.

85.min.

  

1:0

1:1

2:1

2:2

2:3

 

TSV Wellingsbüttel II. 

Tsoutsouras (Kamin)

TSV Wellingsbüttel II.

König (Thorn)

Kamin (König)

 

 

Ereignisse:

55.min.

70.min.

80.min.

 

Wechsel:

60.min.

75.min.

80.min.

 

Gelb

Gelb-Rot

Gelb

 

 

Adler

Unterborn

Bangert

 

Daugs

TSV Wellingsbüttel II.

Kamin

 

 

für   Krolik

für   D.Gehrke

für   Hüllmann