21.Spieltag: S.C.Condor III. - Weiß-Blau 63 1:2 (1:0)

2 1/2-jährige Heimserie ohne Niederlage gerissen

 

Nachdem die Gäste um eine Verlegung des Spiels gebeten hatten erwarteten die Männer vom heute abwesenden Coach Meyn, der durch seinen Assistenten Schulz vertreten wurde, den direkten Konkurrenten Weiß-Blau 63 an einem Mittwochabend zum Verfolgerduell. Nachdem man mit zwei Siegen gegen Friedrichsgabe und Duwo erfolgreich in das Pflichtspiel-Jahr 2014 gestartet war wollte man die nächsten drei Punkte gegen einen Gegner holen, der wohl zu den stärksten der Staffel zählt und der am Ende der lachende Dritte sein könnte, wenn es um die Aufstiegsplätze geht.

Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen begann man das Spiel und war direkt bissig in den Zweikämpfen und heiß auf den Sieg, das war deutlich spürbar. So fanden die Hausherren deutlich besser in das Spiel und ließen dem Gegner kaum Platz und Zeit, sodass es auf Seiten der Gäste ziemlich schnell zu Streitigkeiten innerhalb der Mannschaft kam. So war es folgerichtig auch Condors Dritte, die nach einer der ersten Chancen in Führung ging. Nach einer Ecke konnte der Ball nur halbwegs geklärt werden und fiel Tom Kamin vor die Füße, der nicht lang zögerte und den Ball mit einem satten Schuss aus rund 12 Metern im Netz unterbrachte (20. Minute). Mit der Führung im Rücken lief das Spiel noch ein wenig leichter für die Gastgeber, so konnte sich Thorben Schulz mit seiner ersten Aktion direkt auszeichnen, als ein Gegenspieler alleine auf ihn zulief und eigentlich alle Möglichkeiten der Welt hatte, Schulz aber so lange stehen blieb, bis der Stürmer überhastet abschloss und Schulz parieren konnte. Mit dem 1:0 ging es in die Pause und man war sich einig, dass die Konzentration weiter hoch gehalten werden musste, da die Gegner durchaus gefährlich werden konnten.

 

Dies bestätigte ein scharf getretener Freistoß aus halbrechter Position, den der Schütze allerdings an das Lattenkreuz setzte (50. Minute). Dies war wohl der Weckruf für die Gäste, da Condor zwar das Spiel über weite Strecken kontrollierte, aber es nicht schaffte, die Führung auszubauen. So kam es letzten Endes, wie es in solchen Spielen eben kommen muss - Daniel Gehrke ist knapp 10cm zu klein um einen Freistoß mit dem Kopf zu klären, die restliche Mannschaft schläft und den Ball erreicht ein Stürmer der Gäste schneller als Schulz, spitzelt ihn am Torwart vorbei und erzielt so den Ausgleich (82.). Doch selbst mit dem Remis wären die Hausherren zufrieden gewesen, schließlich hätte sich die Tabellensituation nicht verändert. Die Gäste hatten jetzt aber Blut geleckt und wollten unbedingt die drei Punkte vom Berner Heerweg entführen, was seit der Saison der Hamburger Meisterschaft der Unteren Herren keiner Mannschaft mehr gelungen war. So war es dann die nächste leichtfertig hergegebene Standardsituation, die das Spiel entscheiden sollte. Der Ball wurde wieder scharf vor das Gehäuse der Raubvögel gebracht und ein Stürmer konnte völlig ungestört zum Kopfball gehen und den Ball über die Linie drücken (88.).

 

So gab man innerhalb von sechs Minuten die drei Punkte, sogar das gesamte Spiel aus der Hand und die Serie war gerissen. Eine etwas unglückliche Niederlage aus Sicht der Condoraner, die die Serie beendete.

Tore:

23.min.

85.min.

90.+1 min.

  

1:0

1:1

1:2

 

Kamin (Flagmann)

Weiß-Blau 63

Weiß-Blau 63

 

Ereignisse:

68.min.

69.min.

 

Wechsel:

62.min.

78.min.

 

Gelb

Gelb-Rot

 

 

Bode

Chylla

 

K.Gehrke

Weiß-Blau 63

 

 

für   Tsoutsouras

für   Krolik