7.Spieltag: S.C.Condor III. - Wellingsbüttel II. 1:0 (0:0)

Schmutzige drei Punkte!

 

Mit Wellingsbüttel II. kam der nächste Gegner aus dem oberen Tabellendrittel an den Berner Heerweg. Jeder aus der Mannschaft wusste, dass das heute eine ganz harte Nuss werden würde und deshalb mindestens 120% Einsatz von jedem erforderlich sein würden, um die Punkte zu Hause zu behalten.

Trotzdem verschlief man wieder mehr oder weniger die erste Hälfte. Zu spät in den Zweikämpfen, zu langsam beim Passspielen und zu wenig Laufbereitschaft. Condor hängte in allen Belangen hinterher. Die Abwehr stand zwar größtenteils sehr sicher, dennoch konnte nicht verhindert werden, dass Wellingsbüttel nach guten Kombinationen zu Tormöglichkeiten kam. Diese blieben glücklicherweise alle ungenutzt, weil einerseits Condors Schlussmann Dennis Tonon stark hielt und andererseits Wellingsbüttel sehr nervös vor dem Tor wirkte. Condor sicherte das 0:0 in die Halbzeit. (Anders kann man das leider nicht ausdrücken).

 

Wer die letzten Spiele verfolgt hat, weiß, dass eine völlig veränderte Mannschaft des SCCs nach der Pause aus der Kabine kam. Auch heute haben Trainer Meyn und Co-Trainer Schulz wieder die richtigen Worte und taktischen Maßnahmen  gefunden, um besser ins Spiel zu finden. Condor stand in der zweiten Halbzeit deutlich höher, um Wellingsbüttel noch weniger Raum im Mittelfeld zur Verfügung zu stellen und arbeitete  konsequent aggressiv gegen den ballführenden Spieler. Wellingsbüttel wusste nicht mit der neuen Aggressivität umzugehen und so schaffte es Condor das Spiel weiter vom eigenen Tor fernzuhalten. Trotzdem blieb Welle gefährlich. Dann kam aber die 59. Minute und damit die entscheidende Szene des Spiels. Tom Kamin gewann nach einen Abschlag von Wellingsbüttel das Kopfballduell im Mittelfeld und leitete den Ball direkt Richtung Krolik weiter. Dieser setzte sich stark gegen den Verteidiger durch, umkurvte noch den Torwart und schob den Ball abgeklärt ins lange Eck. Die 1:0 Führung etwas glücklich, aber wen interessiert’s. Wellingsbüttel warf jetzt alles nach Vorne und  Condor verteidigte als wenn es um ihr Leben gehen würde. Trotz Überlegenheit in Sachen Ballbesitz, wirkte Wellingsbüttel teilweise ideenlos. Es fehlte am letzten Pass und den vielen Standards, die ihnen gegeben wurden, wurden allesamt sehr schwach ausgeführt.

 

 

So schaffte Condor das 1:0 über die Zeit zubringen und damit weiterhin ungeschlagen in dieser Saison zu bleiben. Der Sieg war sicher glücklich, nichtsdestotrotz bleiben die drei Punkte zu Hause.  Als kleines Sahnehäubchen auf der bislang sehr guten Saison, ist Condor nunmehr seit zwei Jahren zu Hause ohne Punktspielniederlage. Jetzt gilt es am nächsten Freitagabend um 19:30 beim Mitaufsteiger Hoisbüttler SV weiter nachzulegen und die Tabellenposition zu festigen.

Tore:

59.min.

 

 

  

1:0

 

 

Krolik (Kamin)

 

Ereignisse:

30.min.

53.min.

62.min.

72.min.

90.min.

90.min.

 

 

Wechsel:

24.min.

55.min.

86.min.

 

Gelb

Gelb

Gelb

Gelb

Gelb

Gelb

 

 

 

Lotzmann

Adler

Cobelas

 

K.Gehrke

Krolik

Lotzmann

Kamin

Thorn

Tsousouras

 

 

 

für   Daugs

für   Gerken

für   Kamin