4.Spieltag: SV Friedrichsgabe - S.C.Condor III. 1:2 (1:0)

Hart umkämpfter Sieg in Friedrichsgabe!

 

Was kann es Schöneres geben, als Freitagabend bei top Wetter auf einem einwandfreien Grün beim Tabellenführer anzutreten? Nichts! Eben deshalb war die Mannschaft des SCCs besonders motiviert und wollte unbedingt drei Punkte einfahren.  Doch im Vorfeld der Partie machte der Anstoßtermin am Freitagabend auf Seiten der Mannschaft vom S.C. Condor zu schaffen, so dass  auf Grund von Verkehrsbehinderungen einige Spieler erst kurz vorm Anpfiff am Platz ankamen.

Condor wirkte in den Anfangsminuten, als wenn die Mannschaft noch nicht komplett auf dem Platz gestanden hätte. Nach einem langen Ball von Friedrichsgabe und zwei unglücklichen Kopfballverlängerungen in Richtung des eigenen Tores, tauchte in der 2. Spielminute plötzlich ein gegnerischer Spieler allein vor Keeper Dennis Tonon auf. Dieser konnte den ersten Schuss noch parieren, allerdings konnte der Nachschuss zum 1:0 für Friedrichsgabe verwandelt werden. Gleichzeitig wirkte dieses Gegentor als „Hallo-Wach“-Effekt für die Raubvögel. Condor kam jetzt besser ins Spiel und übernahm die Überhand. Friedrichsgabe hatte Mühe sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und konnte sich lediglich durch lange Bälle etwas Luft verschaffen. Die Partie wurde im Verlauf des Spiels zunehmend ruppiger, da Friedrichsgabe immer mehr versuchte über den Kampf zurück in die Partie zu finden und Condor dagegen hielt. Trotz leichter Überlegenheit schaffte es Condor nicht aus ihr Kapital zu schlagen. Deshalb ging es auch mit einer 1:0 Führung für Friedrichsgabe in die Halbzeit. Halbzeitfazit: Condor  leicht überlegen, dennoch durch eine Unkonzentriertheit in der Anfangsphase im Rückstand.

Früh kam Condor hochmotiviert aus der Kabine. In den letzten Spielen konnten sie schon ein paar Mal beweisen, dass sie durchaus in der Lage waren nach der Halbzeit noch eine Schippe draufzulegen und die Partie zu drehen. Dies sollte wiederholt werden und es kam wie es kommen musste. Condor, nach der Pause weiterhin die dominierende Mannschaft, spielte konsequenter nach vorne und kam jetzt auch immer häufiger auch zu Torabschlüssen. In der 49. Minute schlug Steffen Jordan ein Ball aus dem Halbfeld auf Sven Flagmann, der den Ball mit der Brust auf Fabian Lotzmann ablegte. Dieser zögerte nicht lange und schoss den Ball, aus gut 18 Metern, per Traumdropkick in den Winkel. 1:1! Condor hatte es geschafft auszugleichen und wollte gleich nachlegen. Weiterhin war die Partie geprägt durch viele Fouls, weshalb der Schiedsrichter immer öfter auch die gelbe Karte zeigen musste, damit die Partie nicht zu rüde wurde. Nur zehn Minuten nach dem Ausgleich erreichte ein Ball aus dem Mittelfeld Dimitrios Tsoutsouras, welcher direkt den freistehenden Carsten Chylla im Strafraum anspielte. Dieser setzte sich gut gegen die Verteidiger durch und versenkte den Ball  im Tor. 2:1 für Condor, die Partie war gedreht. Frust machte sich bei Friedrichsgabe breit und so musste die Nr. 10 nach mehrfachen Foulspiels in der 67. Minute mit Gelb/Rot vom Platz gehen. Bis zu den Schlussminuten plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Condor verteidigte gut und Friedrichsgabe hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Die letzten Minuten des Spiels hatten es dann nochmal in sich. Condor, mit dem Sieg vor Augen, kam noch mal ins Schwimmen. Mehrmals konnte der Ball von Condor nach Ecken gerade noch kurz vor der Linie geklärt werden. Zudem sah Moritz Daugs in der 92. Minute nach einem taktischen Foul die Gelb/Rote Karte, nachdem er nur drei Minuten zuvor wegen Meckerns die gelbe Karte gesehen hatte. In der 94. Minute hatte Friedrichsgabe die letzte Chance durch eine Ecke den Ausgleich zu erzielen. Der Ball wurde hereingeschlagen und sprang durch den Strafraum. Dort erreichte er tatsächlich einen Spieler von Friedrichsgabe, welcher es schaffte den Ball im Tor unterzubringen. 2:2 dachten alle, die es mit Friedrichsgabe hielten. Der Schiedsrichter entschied auf Tor. Proteste auf Seiten von Condor. Was war passiert? Dem Tor ging ein eindeutiges Handspiel des Torschützen voraus. Der Schiedsrichter hatte es nicht gesehen, aber der Linienrichter und der hielt konsequent die Fahne hoch. Nach kurzer Rücksprache mit dem Linienrichter nahm der Schiedsrichter das Tor zurück. Dies sollte zugleich die letzte Aktion des Spiels gewesen sein. Condor gewann das Spiel am Ende verdient mit 2:1 und darf sich zumindest für eine Nacht Spitzenreiter nennen.

Als nächsten Gegner empfängt Condor zu Hause den TSV DUWO 08. DUWO spielte bisher keine gute Saison, trotzdem werden sie bestimmt alles daran setzen Condor die erste Saisonniederlage zu zufügen. Für Condor heißt es jetzt nicht übermütig werden und nächsten Sonntag um 10:45 Uhr gegen TSV DUWO 08 nachzulegen.  

Tore:

  2.min.

49.min.

59.min.

 

  

1:0

1:1

1:2

 

SV Friedrichsgabe

Lotzmann (Flagge)

Chylla (Tsoutsouras)

 

Ereignisse:

  5.min.

23.min.

62.min.

67.min.

85.min.

89.min.

92.min.

 

Wechsel:

65.min.

83.min.

89.min.

 

Gelb

Gelb

Gelb

Gelb-Rot

Gelb

Gelb

Gelb-Rot

 

 

Bode

Adler

Krahmer

 

Jordan

K.Gehrke

Tsousouras

Friedrichsgabe Nr.10

Chylla

Daugs

Daugs

 

 

für   Roth

für   Unterborn

für   Lotzmann