2. Runde Holsten-Pokal: SC Sperber II. - S.C.Condor III. 1:5 (0:2)

Lockerer 5:1 Sieg!

 

In der zweiten Runde des Holsten-Pokals trafen die Reserve von Sperber und Condor III aufeinander. Am Vortag hatte die Ligamannschaft des S.C. Condors schon Souveränität demonstriert und locker 4:0 gegen die Erste von Sperber gewonnen.

 

Die Zuschauer sahen ein eher langweiliges Spiel, in dem Condor stets die dominantere Mannschaft war. Die ersten 30. Minuten tasteten sich beide Mannschaften mehr oder weniger ab.

Beiden Mannschaften gelang nicht viel und ebenso wollte keine den ersten Fehler machen. Letztendlich macht ihn dann Sperber. Das 1:0 fiel nach einem Solo von Lukas Krolik, bei dem er sich mit Hilfe von drei Gegenspielern entscheidend durchsetzen konnte. Zudem schaffte der Torwart es nicht den Ball festzuhalten und so war er dann irgendwie im Tor. Keiner wusste so recht wie, aber egal Hauptsache die Führung war in der 28. Minute da. In der 41. Minute war Carsten Chylla, der sich als Topneuverpflichtung herausgestellt hat, bei seiner ersten echten Chance hellwach und konnte den Ball nach einen Pass von Steffen Thorn zum 2:0 über den Torwart lupfen. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Zwischenfazit: Verdiente Führung. Sperber II hatte nicht viel entgegenzusetzen.

 

In der zweiten Halbzeit war Condor nun deutlicher überlegen. In der 53. Minute konnte nach einer Ecke der Ball nicht vernünftig geklärt werden und Steffen Thorn wusste ihn aus gut fünfzehn Meter in Tor unterzubringen. 3:0 – Das Spiel war gelaufen. Bei einigen Sperberspielern machte sich allmählich der Frust breit, so vielen besonders die Nr. 11 und Nr. 9 immer wieder in Zusammenhang mit unschönen Szenen auf. Condor wusste diese Unzufriedenheit und Unkonzentriertheit auszunutzen. In der 68. Minute war es erneut Carsten Chylla, der nach einem Freistoß von Steffen Thorn mit dem Kopf zur Stelle war und den Ball einnickte. Zwölf Minuten später machte ihm das Sven Flagmann gleich. Nach einer Ecke von Moritz Daugs schraubte er sich (nach eigenen Angaben) in den dritten Stock hoch und nickte das Ding ein – 5:0. Allerdings so souverän wie der Sieg auch war, wieder schaffte es Condor nicht die Null bis zum Ende zu halten. In der 83. Minute leitete Steffen Thorn einen Sperber Freistoß zum Gegenspieler weiter, welcher den Ball in die Mitte spielte. Den ersten Schuss konnte Timo Merenczuk noch stark halten, musste sich dann aber im Nachschuss geschlagen geben. Steffen Thorn  konnte nicht fassen, dass das Tor gegeben wurde und holte sich nach lautstarken Protesten die gelbe Karte ab. Seine Aussage nach dem Spiel: „Das war klares Abseits. Neue Regel hin oder her! Das war Abseits!“ Eine Meinung mit der er weitestgehend alleine dastand.

 

Das nächste Spiel findet am Sonntag um 13:00 Uhr bei Winterhude statt. Dort gilt es beim Mitaufsteiger die nächsten drei Punkte einzufahren.

Tore:

28.min.

41.min.

53.min.

61.min.

80.min.

83.min.

  

0:1

0:2

0:3

0:4

0:5

1:5

 

Krolik

Chylla (Thorn)

Thorn

Chylla (Thorn)

Flagmann (Daugs)

Sperber II.

Ereignisse:

40.min.

83.min.

 

Wechsel:

66.min.

70.min.

78.min.

 

Gelb

Gelb

 

 

Kamin

Speel

Bangert

 

Krolik

Thorn

 

 

für   Gerken

für   Unterborn

für   Chylla