29.Spieltag: Ahrensburg II. - Condor III. 1:7 (0:2)

Die Antwort kam zum richtigen Zeitpunkt.


Betrachtet man die letzten Spiele des S.C.Condors war die Welt alles andere als rosig. Die letzten Spiele von der 3. Herren waren ideenlos, ohne Kampf und Willen drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Deshalb kam es wie es kommen musste. Aus den letzten drei Spielen standen lediglich 3 Punkte mit 2:2 Toren zu Buche. Gegen Ahrensburg mussten eine Reaktion und ein Sieg her, damit Hoisbüttel weiter auf Abstand gehalten werden konnte. 

Leicht sollte es nicht werden, das war dem Umfeld und der Mannschaft des SCCs klar, hatte man doch im Hinspiel mit Müh und Not ein 1:0 Sieg erkämpft. Die treuen Fans, die heute die Reise angetreten haben, sollten aber für ihr kommen belohnt werden. Die anderen treuen Fans, die heute lieber zu Hause geblieben sind, weil sie sich das Elend, aus den vorigen Spielen, nicht nochmal antun wollten und sich stattdessen, wahrscheinlich, den Zauberfussball des HSVs zu Genüge tun wollten, werden sich jetzt (vielleicht) grün und blau ärgern, denn es wurde ein Fussballspiel „zum mit der Zunge schnalzen“.

 

Sebastian Meyn konnte endlich mal wieder (fast) aus dem Vollen schöpfen. So kehrten einige verletzte und/oder wegen der Arbeit verhinderte Spieler in den Kader zurück. Yannick Unterborn kehrte, nach seiner fast zwei wöchigen Verletzungspause, auf die rechte Abwehrseite zurück, Jan-Moritz Daugs ersetzte den verletzen Steffen Thorn in der Innenverteidung und Links spielte für Arne Roth heute überraschenderweise Timo Bode. Arne Roth rutschte dafür ins linke Mittelfeld, damit er, durch seine Schnelligkeit, noch mehr Druck auf die Gegner ausüben konnte. Vorne in der Spitze agierte erneut Dustin Hüllmann, der zuletzt gute Ansätze gegen Bramfeld gezeigt hatte. 


Von Beginn an waren die Condoraner aggressiv in den Zweikämpfen und verschoben schnell und konsequent, so dass sich für den ATSV keine Räume boten. Condor spielte nach der Balleroberung schnell in die Spitze, um den Gegner kalt in deren Vorwärtsbewegung zu erwischen. Bei genauso einem Vorstoß konnte Dustin Hüllmann in der 3. Spielminute, ca. 20 Meter vor den Tor, nur durch ein Foul gestoppt werden. Eine Sache für Sven Flagmann. Weshalb sollte man wenige Sekunden später sehen. Unhaltbar zirkelte er den Ball über die Mauer in den linken Winkel. Der Torwart war in dieser Situation chancenlos. Nachdem frühen Gegentor hatte der ATSV zwar mehr Ballbesitz, konnte aber dennoch niemals gefährlich vors Tor spielen, da die komplette Mannschaft des SCCs  gut hinterm Ball stand und verteidigte. In der 39. Minute war es denn der, im rechten Mittelfeld, stark aufspielende Dimitrios Tsoutsouras, der sich durch ein Kombination von „One-Touch-Fussball“ durchsetzen konnte und den Ball gefährlich in die Mitte brachte, wo Dustin Hüllmann den Ball mit einem Flugkopfball in den Maschen versenkte. Mit einer 2:0 Führung ging es dann in die Halbzeit.


Nach der Pause spielte Condor weiter souverän ihr Spiel und Ahrensburg hatte dem anscheinend nicht mehr viel entgegenzusetzen. So war es erneut Dustin Hüllmann, der nach einen Pass von Sören Gerken, den Ball, in der 68. Minute, gekonnt über den Torwart lupfte. 3:0. „Gekonnt“ habe ich deshalb geschrieben, weil Dustin Hüllmann nur zwei Minuten später das Spektakel wiederholte. Ein langer Abstoß wurde (unglücklich) von einem ATSV Verteidiger in den Lauf von, eben diesen erwähnten Hüllmann verlängert, welcher den Ball geschickt mitnahm und erneut über den Torwart lupfte. 4:0 und damit die Vorentscheidung. Ahrensburg schien sich jetzt aufzugeben. Nur vier Minuten später konnte Sven Flagmann nach einer schönen Kombination das 5:0 markieren. In der 80. Minute setze sich Arne Roth, (nicht nur deshalb machte sich die Umstellung auf der linken Seite bezahlbar), durch und schoss. Der Schuss wurde noch von einem Verteidiger abgefälscht, weshalb er sich über den Torwart ins Netz senkte. 6:0! In der 84. Minute durfte Lukas Krolik, der für den starken Dustin Hüllmann gekommen war, auch nochmal jubeln. Nach einem schönen Solo blieb er vor dem Torwart eiskalt und erhöhte auf 7:0. In den letzten Minuten schienen auch Condor so langsam die Kräfte zu schwinden, weshalb, kurz vor Schluss, die Nr.10 vom ATSV, aus ca. 20 Metern, den Ball am sicheren Condoraner Torwart Thorben Schulz vorbei in den Winkel schoss. Der Ehrentreffer markierte zugleich den Schlusspunkt dieser wirklich sehenswerten Partie. 


Die 3.Herren von Condor hat erneut gezeigt, dass sie mit Druck umgehen können. Sind sie in Zugzwang kann die Mannschaft Reaktion zeigen. Fraglich, weshalb es leider vorher nicht schon geklappt hat, denn dann hätte man sich heute sicher schon über den Aufstieg in die Kreisliga freuen können. Nun gilt es am Dienstag um 19 Uhr gegen Wandsetal das Ding einzutüten und mit einem Sieg den Aufstieg perfekt zu machen und wie heißt es so schön: „Zu Hause Aufsteigen ist eben doch noch am Schönsten“.

Spielinfo

Startaufstellung:

Auswechselspieler:

André, Daniel C., Fabi, Kevin, Steffen, Lukas K.

 

Tore:

  3.min.

39.min.

68.min.

70.min.

74.min

78.min.

84.min.

87.min.

 

Ereignisse:

22.min.

75.min.

 

Wechsel:

46.min.

77.min.

77.min.

 

 

 

0:1

0:2

0:3

0:4

0:5

0:6

0:7

1:7

 

 

Gelb

Rot

 

 

Fabi

Lukas K.

Daniel C.

 

 

Flagge

Dustin (Dimi)

Dustin (Sören)

Dustin (Timo)

Flagge (Fabi)

Arne (Daniel C.)

Lukas K.

Ahrensburg II. Nr.10

 

 

Sören

Ahrensburg II. Nr.6

 

 

für Olli

für Dustin

für Dimi