12.Spieltag: Farmsen II. - S.C.Condor III. 1:5 (0:0)

Deutlicher  5:1 Derbysieg gegen Farmsen!

 

An diesem Samstag war es so weit. Es ging, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Farmsener TV. Natürlich kein normales Spiel, da die Sportplätze beider Vereine gerade 150 Meter Luftlinie voneinander entfernt liegen. 

 

Mehr Derby geht nicht!! 

 

Auch der aktuelle Tabellenstand beider Mannschaften erhöhte die Vorfreude auf diese Partie. Beide Mannschaften verließen jeweils erst einmal als Verlierer das Spielfeld und haben sich oben in der Tabelle festsetzen können.

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen fanden geschätzte 60-70 Zuschauer (fast ausschließlich Anhänger vom SCC )  den Weg zu diesem mit Spannung erwarteten Spiel. Condor Coach Meyn schickte, mit Ausnahme dem verletzungsbedingten Wechsel auf der Torhüterposition (Schulz hatte sich beim Abschlusstraining am Freitag verletzt), die gleiche Elf auf den Platz, die vor einer Woche Walddörfer mit 9:0 auf überzeugende Art und Weise besiegte.  Zudem standen Meyn mit 6 Auswechselspielern viele Alternativen zur Verfügung. Bei Farmsen dagegen standen gerade einmal 12 Spieler auf dem Spielbericht.

 

Condor war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft, was hauptsächlich daran lag, dass der Gegner sehr defensiv begann und deutlich erkennbar erst mal nur daraus aus war, dass 0:0 möglichst lange zu halten. Trotz der genannten Überlegenheit kam Condor kaum zu nennenswerten Tormöglichkeiten. Man bewegte sich zu wenig und war einfach nicht zielstrebig genug, sodass man Farmsen das verteidigen ziemlich einfach machte. Gefährlich wurde es zunächst durch Standardsituation, wo Flagmann und Bode zu nennenswerten Abschlüssen im Strafraum kamen. Am dichtesten dran am Führungstreffer war man dann bei einem 30m Schuss von Flagmann, der an die Latte klatschte und einem abgefälschten Schuss von Lotzmann, den der Torwart gerade noch abwehren konnte. Farmsen versuchte es fast ausschließlich mit langen Bällen auf Ihren einzigen Stürmer und kam so auch zu zwei gefährlichen Abschlüssen, wovon einer nur ganz knapp das Tor verfehlte.

 

So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Jedem Spieler auf Condor-Seite war klar, dass die Laufbereitschaft und die Aggressivität in den Zweikämpfen gesteigert werden muss, wenn man dieses Spiel gewinnen möchte. Obwohl es durchaus Gründe gegeben hätte Umstellungen vorzunehmen, vertraute Meyn weiterhin der Startelf. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde die Überlegenheit von Condor dann größer und in der 51. Minute traf Flagmann per Kopf nach einer Ecke von Roth zum verdienten 1:0 für Condor.  Dieser Treffer löste bei der Mannschaft von Condor nun sämtliche Blockaden. Die Aktionen waren nun deutlich zielstrebiger und es wurde flüssiger kombiniert. Das ging jetzt häufig zu schnell für die Mannschaft von Farmsen, die sich nun oft nur noch mit Fouls helfen konnten und es nun in der Folgezeit einige Standardsituation für Condor gab. Eine dieser Standards nutzte Condor in der 59. Minute zur 2:0 Führung. Einen Freistoss von Thorn verwerte erneut Flagmann per Kopf. Dieser Mann hat wirklich einen Lauf. Es waren bereits seine Treffer 12 und 13 in dieser Saison.  Nur 4 Minuten später sorgte Bode mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Nach einem lang geschlagenen Ball in den gegnerischen Strafraum welcher von der Abwehr nicht entscheidend geklärt wurde, konnte Bode den Ball am rechten Pfosten aus kurzer Distanz im Tor unterbringen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Wiederum nur 3 Minuten später machte sich Lotzmann mit dem 4:0 sein eigenes   (Abschieds-)Geschenk, denn ihn zieht es aus „beruflich“ paar Monate nach Berlin. Nach einer perfekten Flanke von Bode von der rechten Seite konnte Lotzmann ungehindert aus 5 Metern einköpfen. Die Freude über diesen Treffer war ihn sichtlich anzusehen. Im Sprint seines Lebens stürmte er an die Außenlinie und klatschte mit jedem Zuschauer ab.  Die Moral von Farmsen war längst gebrochen, sodass Condor in der 70. Minute den nächsten Treffer folgen ließ. Nach einer Einzelleistung konnte Dimi per Flachschuss aus 18 Meter in linke Ecke  auf 5:0 erhöhen. Einen Treffer den sich der agile Angreifer im Laufe des Spiels verdient hatte. In der Folgezeit ließ vor allem der eingewechselte Krolik noch eine große Chance liegen, aber insgesamt verwaltete Condor nun dieses Ergebnis. In der 83. Minute kam der Gastgeber wie aus dem Nichts noch zum Ehrentreffer durch einen berechtigten Foulelfmeter. Der Schütze ließ Condor Keeper Berndt, der in dieser Partie weitestgehend beschäftigungslos war, keine Chance.  Kapitän Herrmann hatte einen Angreifer im Strafraum mit unerlaubten Mitteln gebremst.  Danach passierte nichts mehr und Condor verließ als deutlicher Sieger den Platz.   

                                                                                                                      Insgesamt war es ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Farmsen verteidigte eine Halbzeit lang solide, aber nach den schnellen ersten beiden Toren für Condor nach Wiederbeginn hatten die Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen und waren im weiteren Verlauf der Partie Condor in allen Belangen unterlegen.  Condor behauptete mit diesem Sieg eindrucksvoll die Tabellenspitze. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass sowohl Hoisbüttel als auch UH Adler mit Siegen in Nachholspielen in der Tabelle vorbeiziehen können.            

                                                                                                                                              Das nächste Spiel bestreitet Condor am Sonntag um 10:45 Uhr Zuhause gegen Bergstedt.      

Spielinfo

Startaufstellung:

Auswechselspieler:

Thorben, André, Dustin, Sören, Daniel, Lukas S., Lukas K.

 

Tore:

51.min.

59.min.

63.min.

66.min.

70.min.

83.min.

 

 

Ereignisse:

83.min.

 

 

Wechsel:

56.min.

75.min.

 

 

 

0:1

0:2

0:3

0:4

0:5

1:5

 

 

 

Gelb

 

 

 

Sören

André

Lukas K.

 

 

Flagge (Arne)

Flagge (Steffen)

Timo

Fabi (Timo)

Dimi

Farmsens Nr.9 (FE)

 

 

 

Pi

 

 

 

für Olli

für Yannick

für Dimi