Finale Hamburger Meisterschaft: Condor III. - Glashütte III.

Es ist vollbracht! Nach 56 endlos andauernden Jahren hat die 3. Herren des SC Condor es endlich geschafft!

 

 

HAMBURGER MEISTER DER UNTEREN HERREN ! 

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat es eine Untere Herren Mannschaft des SC Condor geschafft, die Hamburger Meisterschaft zu gewinnen. Es war ein langer und harter Weg, der sein verdientes Ende mit dem 5:2 Erfolg über Glashütte 3 im Finale hat. Condor begann das Spiel ein wenig nervös, die Abwehr strahlte anfangs nicht die gewohnte Ruhe und Abgeklärtheit auf, wie in der gesamten Saison zuvor. So war es nur logisch, dass Glashütte von Beginn an giftiger und wacher war. Schon kurz nach Spielbeginn kam es so, wie es keiner erwartet und erhofft hat. Glashütte ging mit 1:0 einem strammen Schuss aus ca. 18m in Führung. In der Folge drückte Glashütte weiter auf das Tor der Raubvögel, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen oder scheiterten am starken Schlussmann Heiko Berndt. Verletzungsbedingt musste der Spieler Fabian Lotzmann den Platz verlassen, für ihn kam Tom Kamin ins Spiel. Mitte der ersten Halbzeit haben sich die Raubvögel vom Berner Heerweg gefangen, es wurden sich erste Chancen herausgespielt. Diese blieben jedoch vorerst ungenutzt. Mit dem Pausenpfiff dann der erlösende Ausgleich. Nach einer Ecke konnte Sven Flagmann den Ball präzise in das lange Eck über den Torhüter heben. Riesenjubel auf den Rängen und der Außenlinie. Der berühmte psychologische Zeitpunkt, besser konnte es fast nicht laufen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde dann Tim Gluschke für Oliver Krahmer eingewechselt. Dieses sollte sich später noch auszahlen. Jedoch kam Glashütte wieder besser aus der Kabine. Sie hatten gleich 4 Großchancen, konnten davon jedoch keine nutzen. Dann der Angriff über die linke Seite der Condoraner, Tim setzt sich gegen seinen Gegenspieler stark durch und flankt den Ball vor das Tor. Der Ball konnte jedoch nicht entscheidend geklärt und Torge Kaven konnte zur 2:1 Führung einschießen. In der Folge war das Spiel ausgeglichen, Glashütte musste das Spiel machen. Dadurch hatten die Condoraner mehr Platz für ihre Angriffe. In der ca. 70. Minuten dann der nächste Hammer! Florian Kiencke bekam den Ball etwa 20 Meter vor dem Tor zugespielt und drosch diesen humorlos in die Maschen. Großer Jubel, war das die Entscheidung? Sollte man meinen, aber: Anstoß Glashütte, Angriff Glashütte, Tor Glashütte. Nur noch 3:2. Nun machte Glashütte natürlich wieder Druck, aber den Ball konnten sie erneut nicht im Tor unterbringen. In der 80 Minute dann doch die Vorentscheidung. Sven Flagmann nagelte die Pille unhaltbar für den Torhüter in die Bude. Glashütte hat sich nun aufgegeben. Kurz vor Schluss versuchte Tom Kamin den Ball irgendwie kurz vor der Grundlinie ins Tor zu bringen, dieses gelang ihm auch (wenn auch über Umwege).

 

Abpfiff, Jubel, alle liegen sich in den Armen, die Fans rasten aus.

 

Ein letzten Endes verdienter Hamburger Meister, der seit 16 Spielen keinen Punkt abgegeben hat.