18.Spieltag: Wellingsbüttel III. - S.C.Condor III. 0:5

Pflicht erfüllt, noch 2 Siege bis Niendorf!

Nach der schweren Hürde am 17. spieltag gegen den FC St. Pauli, die man mit großem Engagement souverän mit 2 zu 0 genommen hatte, galt es nun gegen den Underdock aus Wellingsbüttel wieder voll bei der Sache zu sein und den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen.

 Von einem Stolperer von Niendorf kann aktuell nicht ausgegangen werden und so muss alles was kommt besiegt werden um sich die Chance auf die Meisterschaft am letzten Spieltag offenzuhalten. In der Theorie ist das immer leicht gesagt, im unterbewusstwein nimmt man dennoch den einen oder anderen Gegner mal auf die leichte Schulter, so geschehen gegen Börnsen, wo man mit einem blauen Auge davon kam. Daraus hat man gelernt, meinte man zumindest, nach 5...min gegen Welle ging bei den Trainern allerdings die Arlarmglocke an, denn Welle begann motiviert und konzentriert, bei Condor davon keine Spur...zu weit weg vom Gegenspieler, freies Geleit bis zur Flanke, zu passiv im eigenen 16er. Dem unvermögen von Welle sei dank, dass aus den Möglichkeiten keine Chancen wurden und somit auch kein Gegentor fiel. Die Nerven beruhigten sich allerdings mit der Zeit und man ließ den Ball laufen und war am Gegenspieler dran. Der endgültig zur Beruhigung aller Nerven führende Elfmeter, war zwar nicht unbedingt gerechtfertigt wurde aber dankend angenommen. Wie immer trat Thorn aus 11 Metern an, klare Sache wie immer...diesmal nicht!!! Erst im Nachschuss konnte Thorn selber die Kugel im Tor unterbringen. Nervosität weg, der Plan läuft, von Welle nun nix mehr zu sehen...2 zu 0 durch Hüllmann! Verdienter Pausenstand!

3 bis 4 Tore in der zweiten Hälfte wären nicht schlecht, muss man doch auch mit einem Auge aufs Torverhältnis schielen, da man die Meisterschaft wohl nur darüber gewinnen wird. Also weiter Fussi spielen, chancen erarbeiten und die Dinger reinmachen! Ha, leichter gesagt als getan, denn es bot sich nun folgendes Bild: Schöne Kombinationen, ein sehr schwacher Gegner und siehe da, jede Menge Chancen! Doch mit den Toren wars nix! Chancenverwertung ne glatte 6! Erst ein Solo von Thorn und 2 Buden vom eingewechselten Kunstrasenexperten Gehrke, brachten die nötigen Tore. Hochverdient und nie gefährdet ging man am Ende mit 5 zu 0 vom Platz, ein 10 zu 0 wäre locker drin gewesen, doch die eklatanten Schwächen im Abschluss waren unüberwindbar! Da muss dran gearbeitet werden!